Kapelle des Johanniterhauses Bubikon

Kapelle des Johanniterhauses Bubikon

Das 1192 von Freiherr Diethelm V. von Toggenburg gegründete Johanniterhaus Bubikon hat seit dem Spätmittelalter keine wesentlichen baulichen Veränderungen mehr erfahren und gilt als die am besten erhaltene Kommende Europas. In den Gebäuden ist heute ein Johannitermuseum untergebracht. Die aus der Gründungszeit stammende Kapelle besitzt mittelalterliche Wandmalereien aus verschiedenen Zeitepochen. Am bedeutendsten und am besten erhalten ist die romanische Malschicht aus der Zeit um 1210. Das so genannte Stifterbild über dem Chorbogen stellt die Gründung der Johanniterkommende Bubikon und eine Güterschenkung dar. Es ist ein einzigartiges historisches und rechtsgeschichtliches Dokument.

Preis
CHF 13.00
GSK-Mitgliederpreis
CHF 10.00
Typ:
Buch
Seitenzahl
32
Autoren
Roland Böhmer
Artikelnummer
SKF-0789D
Inhaltssprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
ISBN
978-3-85782-789-1
Verlag
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte