Kathedrale St. Gallen. Die ehemalige Benediktiner-Stiftskirche St. Gallus und Otmar

Die Kathedrale St. Gallen wurde 1755-1770 als Kirche der 1805 aufgehobenen Bendiktinerabtei erbaut. Diese, im 8. Jahrhundert entstanden am Platze der Einsiedelei des hl. Gallus, war im Früh- und Hochmittelalter eines der bedeutendsten Klöster des Abendlandes. Noch heute bewahren Stiftsarchiv und Stiftsbibliothek unschätzbare Schriftzeugnisse aus jener Zeit. Die barocke Klosteranlage zeugt von der Blüte der Fürstabtei im 17. und 18.Jahrhundert. Die Kirche, wie die benachbarte Stiftsbibliothek errichtet nach den Plänen von Peter Thumb und ausgestattet von den besten süddeutschen Künstlern der damaligen Zeit, bildet den monumentalen Endpunkt in der langen Reihe der von Vorarlberger Baumeistern verwirklichten barocken Klosterkirchen. Der Stiftsbezirk St. Gallen ist in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO eingetragen.

Prix
0,00 CHF
Type:
Buch
Nombre de pages
40
Auteurs
Josef Grünenfelder
Numéro d'article
SKF-0847D
Langue
Deutsch
Année de parution
ISBN
978-3-85782-847-8
Maison d'édition
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte