St. Martin in Zillis

Die Kirche St. Martin in Zillis birgt eine figürlich bemalte Felderdecke aus dem frühen 12. Jahrhundert. Ihre 153 Tafeln sind nach den Prinzipien der mittelalterlichen Weltkarte gegliedert. Auf den Binnenfeldern, dem Kontinent sozusagen, werden das Leben Jesu sowie die Legende des Kirchenpatrons erzählt.

Die Deckenmalereien von Zillis formen ein monumentales Kunstwerk aus dem Hochmittelalter, das über Auftraggeber und Werkstatt mit Kulturkreisen dies- und jenseits der Alpen verbunden ist. Die Bilder sind eine unerschöpfliche Quelle zu Kunst und Kultur des Mittelalters, in erster Linie aber Zeugen der Gottesfurcht dieser fernen Epoche.


Version française: Saint-Martin de Zillis
Versione italiano: S. Martino a Zillis
English version: St Martin's Church in Zillis

 

Überarbeitete Auflage 2018

:)

Preis
CHF 13.00
GSK-Mitgliederpreis
CHF 10.00
Typ:
Buch
Abbildungen
43
Seitenzahl
32
Autoren
Marc Antoni Nay
Artikelnummer
SKF-0835D-PRT
Inhaltssprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
ISBN
978-3-03797-366-0
Bandnummer
Serie 84, Nr. 835
Verlag
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte