Das «Salzmehus» in Kölliken

Das 1802 erbaute «Salzmehus» in Kölliken ist eines der letzten Strohdachhäuser der Schweiz – auch wenn sein Dach heute mit Schilf gedeckt ist. Das ausserordentlich grosszügig konzipierte Haus ist ein eindrücklicher Zeuge der traditionellen ländlichen Bauweise im Schweizer Mittelland. Die Besitzerfamilie Suter besass eine kantonale Lizenz zum Salzverkauf, deswegen nannte man sie «s ‘Salzmes». Die Liegenschaft blieb über sechs Generationen im Besitz der Familie. 1967 gab Hans Suter den Landwirtschaftsbetrieb altershalber auf. 1981 kaufte die Einwohnergemeinde Kölliken das Haus, seit 1987 beherbergt es das Kölliker Dorfmuseum und wurde in mehreren Phasen behutsam restauriert.

Preis
CHF 13.00
GSK-Mitgliederpreis
CHF 10.00
Typ:
Buch
Abbildungen
36
Seitenzahl
32
Autoren
Dominik Sauerländer
Artikelnummer
SKF-0953D
Inhaltssprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
ISBN
978-3-03797-166-6
Verlag
Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte